Outdoor-Beten ist einfach gut

Erster Fahrradgottesdienst der ACK: Beten auf zwei Rädern

Wir fanden die Idee so gut, da wollten wir dabei sein“ war vielleicht der häufigste Satz bei den Begrüßungen vor dem Beginn des ökumenischen Fahrradgottesdienstes der ACK Wetterau.


Großes Interesse

Eigentlich sollten die ersten Impulse und Gebete in der Marienkirche in Friedberg stattfinden, die ist aber in Corona-Zeiten nur für 30 Personen zugelassen. Und es kamen überraschend und erfreulich deutlich mehr Interessierte. Daher musste Dekanatsreferent Andreas Münster, der außerdem Mitglied im Vorstand der ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) Wetterau ist, versuchen, den ganzen Platz von der Treppe aus zu beschallen, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spirituell und organisatorisch auf die kommenden drei Stunden Gottesdienst einzustimmen.

Bewegung und Ruhe

Die erste Streckenhälfte entlang der Usa von Friedberg über Bad Nauheim und Nieder-Mörlen nach Ober-Mörlen war von Impulsen zu Ruhe und Bewegung geprägt. So wie man beim Radfahren eine gewisse Bewegung braucht, um ruhig zu fahren, gibt es immer wieder Situationen im Leben und Glauben, wo dies ähnlich ist. Auch der Fluss ist ein Sinnbild für Ruhe und Bewegung in einem. Biblische Texte aus Psalm 116 und dem Matthäusevangelium vertieften die Impulse.

Der zweite Streckenabschnitt wurde hügeliger und ging von Ober-Mörlen hoch in den Wald oberhalb von Bad Nauheim und Ockstadt. Ein Teilnehmer hat das Motto „Lächeln statt Hecheln“ vorgeschlagen. Das ist leicht gesagt, … wenn man mit dem E-Bike unterwegs ist. So musste auch der Schreiber dieser Zeilen mehrfach beim Überholt werden grollend das Grinsen seines ansonsten geschätzen Kollegen Pfr. Peter Noss vom Evangelischen Dekanat Wetterau aushalten :-). Aber unsere ökumenische Zusammenarbeit ist so gut, dass wir auch auch diesen Spott ertragen und uns irgendwie auch daran erfreuen.

Der gemeinsame Abschluss war an der Hollarkapelle oberhalb von Ockstadt. Im gemeinsamen Gebet wurde der Dank an Gott für die gemeinsame Zeit, die Schönheit der Schöpfung und die Verbundenheit der Christen im gemeinsamen Unterwegs sein ausgesprochen.

Der neue Vorsitzende der ACK, Peter Noss, lud nach dem Segen dazu ein, am 20. September um 17.00 Uhr den Schöpfungsgottesdienst der ACK im Gesundheitsgarten Bad Nauheim zu besuchen oder sich an der Radtour zum Auftakt der "Religiösen Naturschutztage" am 13. September ab 10.00 Uhr zu beteiligen, die im Kuhtelier am Schloss in Karben mit einer Andacht beginnt.